Apocalypse Gildenforum

Das Gildenforum der Runes of Magic Gilde Apocalypse (Scabhta).


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Gildenstruktur - Poll

Für welche Modell bist du?

73% 73% [ 11 ]
27% 27% [ 4 ]
Stimmen insgesamt : 15

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

1 Gildenstruktur - Poll am So Jul 25, 2010 8:00 am

So, Modell 3 hatte 0 Stimmen und ist damit draußen.
Bitte also jetzt nocheinmal zwischen den beiden verbliebenen Modellen abstimmen.
Danke!


Modell 1; Rein demokratisches Modell mit geteiltem Leader-Login.


  • Es wird ein Charakter erstellt, welcher als Leader eingesetzt wird. Alle Mitglieder des Gildenrates (Co-Leader) haben Zugriff auf diesen Charakter.
  • Der Gildenrat besteht aus 5 Mitgliedern, welche bei Fragen demokratisch abstimmen. Sollte es ein Patt geben, da einer der Co-Leader sich enthält oder abwesend ist, kann keine Entscheidung getroffen werden.

Es gilt zu Bedenken, dass dadurch, dass gleich fünf Leute Zugriff auf dem Gildenleader vorbehaltene Funktionen haben, jeder von ihnen erhebliche Möglichkeiten zum Missbrauch hat.
Allerdings ist nahezu garantiert, dass zu eigentlich jeder Uhrzeit eine Person mit Leader-Optionen online ist und so berechtigte Gildenkriege anfangen oder die Gilde zum Belagerungskrieg anmelden kann.
Bei Unklarheiten unter den Co-Leadern gibt es keine höhere Institution, welche eine Entscheidung treffen kann. Dies ermöglicht, dass eine Entscheidung auch mal länger auf sich warten lassen kann.
Dafür garantiert es auch, dass wirklich eine Mehrheit hinter den Entscheidungen steht.


Modell 2; Demokratisches Modell mit Leader.


  • Eine Person aus dem Gildenrat ist Gildenleader. Außer dem Zugriff auf die Leader-Optionen hat der Leader keine Privilegien.
  • Der Gildenrat besteht aus 5 Mitgliedern, welche bei Fragen demokratisch abstimmen. Sollte es ein Patt geben, gilt das gleiche wie in Modell 1.


Verglichen mit dem ersten Modell gibt es hier den Vorteil, dass nur eine Person die Möglichkeit zum Missbrauch der Leader-Optionen hat.
Dafür können diese öfter auch mal gar nicht genutzt werden.
Da es einen "echten" Leader gibt, hat man im Umgang mit anderen Gilden oder Personen den Vorteil, dass man einen "Repräsentanten" hat,
welcher nach außen hin für die Gilde spricht. Externe haben einen vorrangigen Ansprechpartner.
Gegebenenfalls kann der Leader bei Differenzen klärend eingreifen, soweit er den Respekt der Gilde hat. *hust* (:


Modell 3; Modell mit Leader. Kuscheldiktatur


  • Es gibt einen Gildenleader. Er ist in der Lage selbst Entscheidungen zu treffen.
  • Wieder gibt es einen Gildenrat mit 5 Mitgliedern. Diese haben die meisten der möglichen Co-Lead-Optionen, können aber keine Mitglieder kicken.


Wieder gibt es Vorteile und Nachteile. Der Leader hat größtenteils freie Hand, was zu Unstimmigkeiten führen kann. Dafür kann der Leader auch verfahrene Situationen lösen indem er ein Machtwort spricht. (;


Und sowieso:
Jede Gildenführung sollte sich bevor Dinge entschieden werden mit der gesammten Gilde absprechen.
Dies hat meiner Meinung nach bisher wirklich gut geklappt; Ausnahmen bestätigen die Regel.
Im Endeffekt ist dieser Punkt also quasi trivial, bei dem Kram, den ich vorher geschrieben habe kam mir das allerdings etwas zu kurz. (:

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten